Hausaufgabe: abstrakte Kunst-Wassily Kadinsky

Aufgabe 1

In der Kulturepoche der Moderne änderte sich vor allem die technische Entwicklung. Es wurden neue Grenzen überschritten, Erfahrungen und Begeisterungen der Menschen erweitert. So ermöglichten beispielsweise Eisenbahn, Auto und Flugzeug eine effektive und ungeahnte Mobilität; die Erfindung des Telefons erlaubte eine entfernungsunabhängige Kommunikation und die ab 1895 eingesetzten Röntgenstrahlen gestatteten den Blick in das Innere der Materie.

→ Diese Veränderungen führten zu neuen Darstellungsformen in der Kunst. So ordneten Künstler ihre Kunst einer neuen Realität zu. Diese neue Realität bedeutet nichts anderes als das Buchstabieren neuer Ausdrucksmittel, die, rein physikalisch, als Elemente der Farbe, die neue Formen schaffen. Die Farbe ist Form und Inhalt zugleich; sie ist allein das Thema. Die Farbe ist ihre eigene Funktion – so Robert Delaunay.

In der Fotografie wurden neue Perspektiven erkunden und verliehen den Bildern einen neuen, ungewohnten Ausdruck. Diese Erfindung führte zu einem neuen Gefühl der Kunst, da die frühere Kunst dafür verwendet wurde, um Momente und Bilder festzuhalten. Einzigartige Momente konnten von nun an festgehalten werden.

Aufgabe 2

Vassily_Kandinsky,_1912_-_Improvisation_26

Wassily Kadinsky (1866-1944): Improvisation 26 (Rudern), 1912, Öl auf Leinwand

Wassily Kadinsky sagt, dass der Künstler jede Form zum Ausdruck brauchen darf, solange er auf dem Boden aus der Natur entliehenden Formen bleibt. – Bezieht man diese Aussage auf sein Gemälde „Improvisation 26 (Rudern), fallen die genutzten Formen auf, die eine ungewöhnliche Landschaft darstellen. Die Formen verleihen dem Gemälde einen besonderen Ausdruck. Das Gemälde lässt minimal Formen und Umrisse der Natur erahnen. Die Farbgebung weist schon eher auf die Natur hin. Farben wie Blau, Grün und Gelb erinnern an die Natur, wie Bäume, Wasser und die Sonne. Kadinsky ‚bleibt seinen Worten, seiner Definition treu‘ und verleiht seinem Gemälde eine abstrakte Funktion.

Michel Sephor hinterfragt den Ursprung des Gemäldes. Es dürfte bei einigen Gemälden schwer fallen, ob Kadinsky bei diesen Bildern von einem Naturvorbild ausging oder ob sie seiner Phantasie entsprangen. Bei dem vorliegendem Gemälde könnte es eine Fantasievorstellung sein, sozusagen eine Schöpfung, aber mit Rücksicht auf das Naturvorbild.. Es ist somit seine eigene Wahrnehmung der Natur und der Ausdruck seiner „inneren Welt„.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s