Hommage – ein Experiment aus Materialien

Ich lasse mich von Jean Fautrier und dem deutschen Künstler Anselm Kiefer inspirieren.

Das Gemälde ‚tête d’otage‘ (Kopf einer Geisel) von Jean Fautrier stammt aus dem zweiten Weltkrieg. Meine Idee zu diesem Gemälde war, dass dieser Kopf eine Geschichte eines Betroffenen erzählt. Somit wollte ich mit verschieden Materialien wie Holzsplitter und insbesondere Zeitung arbeiten.

Anselm Kiefer hingegen arbeitet mit vielen Materialien um eine gewisse Plastizität zu erreichen.

Mein Ziel ist es diese beiden Aspekte zu verbinden und kombinieren.
Zum aufwärmen habe ich spontan Materialien gesucht und versucht eine Plastizität auf einer Leinwand herzustellen:

IMG_0713

IMG_0706

IMG_0710

IMG_0711

IMG_0712

IMG_0709

IMG_0707

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s