Epikur aus ‚Die Schule von Athen – Raffael‘

Unser nächstes gemeinsames Projekt lautet: Die Schule von Athen – Raffael

http://kunst21.wordpress.com/2013/10/23/raffael-die-schule-von-athen/

Wir haben uns jeder eine Figur aus Raffaels Bild ausgewählt. Diese sollen wir später mit Acrylfarbe auf ein Wandbild für die HTS übertragen.

die schule von athen (Gemalt: 1509; Maße: 5,0 m x 7,7 m; Genre: Historienmalerei)

Zunächst sollten wir eine Detailskizze des Gesichts des jeweiligen Philosophen anfertigen.
Ich habe mir die Figur Epikur, der Begründer der Epikureischen Schule ausgewählt:

Epikur - Ausschnitt  ↔ Detailskizze

Epikur (*um 341 v. Chr. auf Samos; † 271 oder 270 v. Chr. in Athen) war ein griechischer Philosoph und Begründer des Epikureismus. Unter Epikureismus versteht man einerseits die Lehre des griechischen Philosophen Epikur, andererseits auch die Schultradition seiner Anhänger, der Epikureer, und im weitesten Sinne eine an Epikurs Lehren ausgerichtete Lebenshaltung. Der antike Epikureismus war eine der vier großen philosophischen Schulen, die das Geistesleben der nachklassischen Antike maßgeblich bestimmt haben.  Der Epikureismus kann in mancher Hinsicht als atheistische Lehre bezeichnet werden, eine Einordnung unter Agnostizismus (=Weltanschauung, nach der die Möglichkeit einer Existenz des Göttlichen bzw. Übersinnlichen rational nicht zu klären ist, also weder bejaht noch verneint wird)  dürfte ihn aber treffender charakterisieren.

Epikureismus und Epikur

Obwohl die Schultradition über Epikureismus bis ins dritte nachchristliche Jahrhundert nachreicht, änderten sich seine Lehrinhalte (anders als bei den anderen Philosophenschulen) im Laufe seiner langen Geschichte kaum. Neu gewonnene Erkenntnisse, etwa in der Physik, wurden nicht in die Lehre eingearbeitet, den Epikureern wurde sogar ein gewisser ängstlicher Dogmatismus (=starres, unkritisches Festhalten an Anschauungen, Lehrmeinungen o. Ä.) nachgesagt .Das kann unter anderem auch daran liegen, dass schon Epikur seiner Physik vor allem die Aufgabe zugewiesen hatte, den Menschen klar zu machen, dass jedes scheinbar übernatürliche Phänomen doch auf natürliche Weise erklärt werden könne. Bei angeblichen „Wundern“ begnügte er sich in der Regel damit, mehrere „natürliche“ Erklärungen anzubieten, ohne sich für die „richtige“ zu entscheiden.[…]

Epikur strebte nach dem Seelenfrieden (Ataraxía) und der Lust (Hedoné).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Epikur  27.10.2013 15:30

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s